Überleben

Gastbeiträge

Written by:

Views: 206

Mutter Anusch wird meine ganz persönliche Mutter Armenien – lebensklug, herzlich, eigen, gläubig, lebendig und stark. Anders als die bekannte Mutter Armenien, welche mit dem Schwert in der Hand wachsam von oben her auf die Stadt schaut, ob nun auf Jerewan oder auf Gjumri, wurde Anusch lange vor dem Zweiten Weltkrieg geboren. Mutter Anusch lebt.
Sie kommt nie dazu, mir von ihrer Vergangenheit zu erzählen. Es ist, als hätte sie mit der Gegenwart immer schon genug zu tun.

„Was für ein Schicksal“, sagt sie, als sie beispielsweise am Telefon vom Tod eines Achtzehnjährigen hört, dem Freund des Enkels der Nachbarin. Er ist im Sewansee ertrunken, eine gefährliche Unterströmung hat ihn erfasst. – „Was für ein Schicksal“, sagt Mutter Anusch und hält kurz inne. Ihre Art berührt mich.

Oder wenn sie ein Buch liest, sich mädchenhaft in den Sessel neben dem Telefontisch hockt, die Beine untergeschlagen. Mutter Anusch liest ohne Brille, nennt mich von Anfang an Tochter und spricht, obwohl sie es nicht so gut beherrscht wie ihr Sohn, Russisch mit mir.
Steht sie aber – weißhaarig, mädchen- und greisenhaft zugleich – vor der Büchervitrine oder anderswo, kann es geschehen, dass sie wie aus dem Nichts ins Schwanken gerät. Bisher fängt sie sich immer noch selbst. Und auch das ist für mich Armenien. Anschließend lächelt die Mutter demjenigen, der es zufällig gesehen hat, arglos zu und sagt, als könnte es gar nicht anders sein: „Das ist das Herz!“

Zu Mutter Anusch bin ich immer wieder gekommen.

Aus:
Constanze John: 40 Tage Armenien. In einem alten Land im Kaukasus. DuMont Reise, 2015

Constanze John, 1959 geboren. Leipzigerin mit Leib und Seele. Reiseschriftstellerin, die sich auch der Prosa und Lyrik verschrieben hat. Arbeitet für Hörfunk und Bühne und ganz besonders gern mit Kindern und Jugendlichen.
Zuletzt erschienen: „40 Tage Aserbaidschan“, Verlag DuMont Reise, 2020. Nach „40 Tage Armenien“ und „40 Tage Georgien“ das dritte Buch, das sich dem Kaukasus widmet, der groß und vielfältig ist. Und voller Geschichten steckt.
Constanze John
40 Tage Armenien bei DuMont Reise

Die Textrechte dieses Beitrags liegen beim Verlag, die Bildrechte bei Constanze John.

Comments are closed.